Die Mathe-Redaktion - 27.01.2020 19:43 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktZur Award-Gala
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 770 Gäste und 19 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
 
Suchwörter   (werden UND-verknüpft)
Keines der folgenden   keine eigenen Beiträge
Name des Autors 
resp. Themenstellers 

nur dessen Startbeiträge
auch in Antworten dazu
Forum 
 Suchrichtung  Auf  Ab Suchmethode  Sendezeit Empfehlungbeta [?]
       Die Suche erfolgt nach den angegebenen Worten oder Wortteilen.   [Suchtipps]

Link auf dieses Suchergebnis hier

Forum
Thema Eingetragen
Autor

Formale Sprachen & Automaten
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Konstruktion eines bestimmten Automaten  
Beitrag No.8 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-01-25 17:43
LernenWollen
J

Danke, das wird dann der sinnvollste Weg sein. Ich werde mich mal um eine Musterlösung bemühen.


Formale Sprachen & Automaten
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Konstruktion eines bestimmten Automaten  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-01-24 18:27
LernenWollen
J

Eine solche Vorschrift habe ich noch nie gesehen.
Ich kann einen Automaten angeben, wobei die Zustandsmenge ja dann fest ist. Und die Transitionen müssen ja auch dann für jedes $K$ fest sein.

Wie sähe denn eine solche Vorschrift für einen Automaten $A_X$ aus, der die Sprache $L = a^X$ erkennt mit $\Sigma = {a}$ und $X \in \mathbb{N}$?

Für ein bestimmtes $X$ ne leichte Aufgabe. Aber als allgemeine Vorschrift?

$Q = \{q_i ~|~ i \in \mathbb{N}, ~i \leq X\}$,
$\delta = \{(q_i, ~a, ~q_{i ~+~ 1}) ~|~  i \in \mathbb{N}, ~i < X\}$,
Endzustandsmenge $Q_{end} = \{q_X\}$,
Startzustand $q_1$.

Hmmm ... wie umfangreich muss sowas bei der Aufgabe sein? Das ist eine von 10 Aufgaben in 120 Minuten, das kann nicht sein.

Formale Sprachen & Automaten
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Konstruktion eines bestimmten Automaten  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-01-24 17:07
LernenWollen
J

Danke für deine Antwort, aber es fällt mir dadurch nicht leichter. Lass mich das erklären:

Das $N$ kann ich erreichen, indem ich entweder einen Teil des Automaten $N$-mal hintereinanderhänge oder eine Schleife habe.
Ersteres fällt weg, da ich einen Automaten für eine feste, aber eben unbekannte Zahl $K$ baue. Konstruiere ich nun einen NFA $A_{20}$, dann kann er eben nur $K = 20$.

Und wenn ich Schleifen nutze, dann kommt ein neues Problem.
Nehmen wir an, ich gehe $N$-mal durch diesen Teil:
$(aa)$.
Dann muss ich auch dafür sorgen, dass ich genau doppelt so oft
$\left ( ((aa)^N)^*\cup ((ab)^N)^*\right )$
passiere.

Vielleicht stimmt auch etwas nicht mit meinem Verständnis dieses $K$s.
Nehmen wir mal nur den Automaten, der $((aa)^N)^*$ akzeptiert.
Dann habe ich zwei Zustände:
Start- und Endzustand $q_0$ und einen Zustand $q_1$.
Ich habe zwei Transitionen:
$(q_0, a, q_1), (q_1, a, q_0).$

Dann ist $N$ wohl nicht mehr so fest wie gedacht ...
Aber was ist die Alternative? Ich müsste im Vorfeld ein $N$ festlegen. Allerdings muss ich eine Konstruktion für alle $N$ (eigentlich ja $K$, aber für den Moment nebensächlich) schaffen. Also für jeden der unendlich vielen Möglichkeiten.

Ne, ich denke, mein Verständnis liegt betrunken in der Ecke. Je mehr ich drüber nachdenke, desto schlimmer wirds.

Formale Sprachen & Automaten
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Konstruktion eines bestimmten Automaten  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-01-24 16:13
LernenWollen
J

Es ist komplizierter. In der Aufgabe steht, man solle einen NFA $A_K$ konstruieren. Sicher ist $K$ fest, aber es ist sehr allgemein gehalten.
Was mich aber am meisten irritiert ist, dass es neben dem $K$ auch ein $K/2$ gibt.
Da das $K$ gerade ist (zählen kann ich ja nicht, ich kann nur Schleifen bauen), ist es egal, ob es 2, 4, 6, 16, 500 oder 274954212 ist.
Aber $K/2$ verhält sich ja so lustig. Mal ist es gerade, mal nicht. Und da müsste ich ja zählen können.

Mich verwirrt das sehr. Ich kann mir einfach nicht erklären, wie das mit einem NFA gehen soll. Das ist auch so eine Aufgabe, bei der klar ist, dass es gehen muss.

Formale Sprachen & Automaten
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Konstruktion eines bestimmten Automaten  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2020-01-23 19:54
LernenWollen
J

Hallo!

Ich bearbeite gerade eine Aufgabe einer älteren Klausur aus dem Modul der Theoretischen Informatik 1.

Gegeben sei folgende Sprache $L$, zu der man einen NFA konstruieren soll:

$L = \Bigl( \Bigl(a^K\Bigr)^* \cup \Bigl((ab)^{K/2}\Bigr)^*\Bigr)^K$

mit $K \in \mathbb{N}$ ist gerade Zahl, $\Sigma = \{a, b\}$, $\epsilon$-Transitionen sind erlaubt.

Die Schwierigkeit, die ich an dieser Aufgabe habe ist, dass ich zwar mit einer geraden Zahl $K$ umgehen könnte, allerdings nicht mit $K/2$.
Das ist kein Kellerautomat oder eine Turingmaschine, die zählen können.

Deswegen fehlt mir eine Idee zum Umgang mit dieser $K,K/2$-Situation.

Vielen Dank für Tipps und Anregungen!

Freundlichste Grüße
LernenWollen


Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.20 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-29
LernenWollen
J

2019-08-29 19:26 - Diophant in Beitrag No. 19 schreibt:
Hier sollte es \(e=d^7\) bzw. besser \(d^7=e\) (oder in diesem Zusammenhang gleich \(d^7=1\)) heißen (vermutlich war es jedoch ein Tippfehler).

Ich danke!

Ja, $d^7 = e$ bzw. $d^7 = 1$, denn $d^8 = d$! :-)

Grüße
LernenWollen

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.18 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-29
LernenWollen
J

2019-08-29 02:07 - Kezer in Beitrag No. 17 schreibt:
Das hat nichts mit Magie zu tun;

Das war ein humoristischer Kommentar in Anbetracht der Geduld, die notwendig war. :-)

Ich fasse also zusammen:

Gegeben eine Gruppe $G$ mit $|G| = 49$.
Nach Lagrange gilt, dass Ordnungen der Gruppenelemente immer Teiler der Gruppenkardinalität sind. Demnach folgt, dass für Elemente der Gruppe Ordnungen 1, 7 und 49 möglich sind.
Betrachte man die triviale Untergruppe $K < G$ mit Ordnung 1. Dann existiert lediglich ein Element in dieser Untergruppe: das neutrale Element von $G$ und entsprechend auch von $K$.
Jedes der 48 anderen Elemente ist demnach entweder der Ordnung 7 oder der Ordnung 49.
Angenommen, es existiert mindestens ein Element der Ordnung 7, dann wäre bereits das Ziel erreicht. Demnach bleibt der letzte Fall zu klären:
Betrachtet man nun ein Element $g \in G$ und nimmt an, es hat Ordnung 49.
Dann kann jedes Element $h \in G$ mit $h = g^n, n \in \{1,...,49\}$ ausgedrückt werden. Für jedes der 49 Elemente ist das $n$ eindeutig.
Betrachte man nun den Fall $d = g^7, d \in G$.
Dann fällt auf, dass $e = d^7$ gilt, wonach $ord(d) = 7$ folgt.
Damit ist klar, dass eine Gruppe der Ordnung 49 zwangsläufig Elemente der Ordnung 7 aufweisen muss.

Ich danke sehr für die Geduld und den Elan, anderen Menschen etwas beizubringen!
Beste Grüße
LernenWollen

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.16 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-29
LernenWollen
J

2019-08-28 20:36 - ligning in Beitrag No. 13 schreibt:
$g^7=1$ wäre aber ein Widerspruch zu $\mathrm{ord}(g)=49$.

Ja, das war aber nicht meine Aussage.
$ord(g) = 49$, aber $h = g^7$. Dann gilt $ord(h) = 7$.

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.12 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

Falls ich ein Element $g$ der Ordnung 49 habe, kann ich durch Potenzieren alle anderen Elemente erschaffen. Dann ist $G$ zyklisch und damit abelsch.
$\langle g \rangle$ ist dann das Erzeugendensystem von $G$.
Jedes Element $h \in G$ lässt sich darstellen durch
$h = g^n$ mit $n \in \{1, ... , 49\}$.
Nehme ich nun ein solches Element $h$ mit $h = g^n$, sei $n = 7$, dann hat dieses Element automatisch eine Ordnung von 7.
Es ist Magie!

Edit:
Es ist zum Teil doch Quark statt Magie.
Es geht darum, dass ich mit Vielfachen von 7 jedenfalls nicht mehr alle 49 Elemente erzeugen kann. $h$ hat eine kleinere Ordnung als 49 und damit entweder 1 oder 7. 1 kann es sein, aber nur, wenn ich das neutrale Element erwische. Sonst ist es 7.

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.10 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

2019-08-28 17:20 - Cdr in Beitrag No. 7 schreibt:
Falls $G$ keine Untergruppe der Ordnung 7 hätte, hätte $G$ nach Lagrange überhaupt keine nicht-trivialen Untergruppen.

Woran ist das zu erkennen? Die drei Aussagen von Lagrange, die ich anfänglich nannte, geben das nicht her, oder?

2019-08-28 17:20 - Cdr in Beitrag No. 7 schreibt:
Dann kannst du dir überlegen, dass $G$ zyklisch wäre, etwa $G = \langle g \rangle$.

Gruppen primer Ordnung sind zyklisch und abelsch. Aber kann man bei der Ordnung 49 das wirklich ausschließen?

2019-08-28 17:32 - ligning in Beitrag No. 8 schreibt:
Kann man irgendwie schließen, dass es Elemente der Ordnung 7 geben muss?

Der Wikipedia-Artikel zur Ordnung eines Gruppenelements hat mir zwei neue Dinge beigebracht:
1. die Ordnungen der Gruppenelemente sind Teiler der Gruppenkardinalität,
2. Satz von Cauchy: Primteiler der Gruppenkardinalität sind Ordnungen von Gruppenelementen.

Daraus schließe ich, dass es nur drei Möglichkeiten gibt, welche Ordnungen Elemente haben: Ordnung 1 hat nur das neutrale Element, Ordnung 7 und Ordnung 49. Wie man letzteres auschließt, um auf Ordnung 7 für alle nicht-neutralen Elemente zu kommen, weiß ich dadurch nicht.

Allerdings sagt mir der Satz von Cauchy, dass die 7 als Primteiler der 49 als Elementordnung vorkommt.

Der entscheidende Hinweis kam dadurch, dass die Ordnungen der Elemente Aussagekraft haben. Das hätte allerdings nicht gereicht. Leider waren mir beide Aussagen unbekannt und ich tappte im Dunkeln.

Also: falls 49 nicht zyklisch ist, dann gibt es 48 Elemente der Ordnung 7 und ein Element der Ordnung 1?

Ich danke sehr für die Geduld!


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.8 begonnen.]

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

2019-08-28 15:53 - Kezer in Beitrag No. 5 schreibt:
Lese meinen Beitrag bitte genauer. Ich gehe keine "Rückrichtungen" (was auch immer Du damit meinst).

Unter Rückrichtung verstehe ich, die Existenz von Untergruppen vorauszusetzen.

Es gibt auf jeden Fall immer zwei Untergruppen, die triviale und die Gruppe selbst. Das erlaubt mir jedoch keine Rückschlüsse auf andere Untergruppen.

Die Struktur, die ich im Fall $|U| = 49$ habe, ist eine Gruppe. Aber das war ja ohnehin schon klar. 49 ist das Quadrat einer Primzahl, aber auch das hilft mir nicht. Ich weiß nicht, was mir fehlt, aber ich sehe da nichts drin.

Das scheint eine außergewöhnlich schwere Aufgabe zu sein. Im angesprochenen Thread vom letzten Monat hat auch ein erfahrener Mathematiker vom Board erklärt, er wüsste nicht, wie man mit Lagrange darauf kommen sollte.

Ich versuche es noch einmal:
1. wähle beliebige Untergruppe von $G$
2. nach Lagrange gibt es maximal 3
3. falls Untergruppe 7 Elemente hat, sind wir fertig
4. falls Untergruppe 1 Element hat, dann versuche eine andere zu finden
5. falls Untergruppe 49 Elemente hat, dann versuche eine andere zu finden

Ich meine, aus den Fällen 1 und 49 muss ich ja 7 schlussfolgern. Aber das kann ich nicht.

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

Na ein $U$ mit $|U| = 1$ existiert durch das neutrale Element. Ein $U$ mit $|U| = 49$ existiert trivialerweise. Die 7 finde ich nicht leichter.

Angenommen, es existiert eine Untergruppe mit 7 Elementen. Dann hat diese Untergruppe 7 Nebenklassen. Das hatte ich schon erwähnt. Aber ich kann ja nicht erst davon ausgehen, dass diese Untergruppe existiert und dann daraus schließen, dass sie existiert.
Also ich glaube und verstehe schon, wieso eine 7-elementige Untergruppe möglich ist. Allerdings verstehe ich nicht, wieso sie existieren muss.

Das "könnte" kommt daher, weil $U \leq G$ noch gar nicht bewiesen ist. Ich glaube ich bin irritiert, dass du die Rückrichtung gehen willst, wozu Lagrange, meiner Meinung nach, keine Aussage trifft.

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

Danke für die Antwort!

Die drei Fälle sind 1, 7, 49.
49 ist klar, dann ist $G = U$.
1 ist die triviale Untergruppe.
7 könnte eine Untergruppe sein. Aber die Tatsache, dass es eine Möglichkeit ist, sagt mir noch nicht, ob sie existiert.
Beispielsweise hat $A_4$ zwölf Elemente, aber keine Untergruppe der Ordnung sechs.

Ich meine, man könnte mit einem Widerspruch argumentieren. Dass man annimmt, es existiere keine solche Gruppe. Dann müsste mir Lagrange etwas geben, das einen Widerspruch generiert.
Aber Lagrange bietet mir lediglich eine Implikation. Die Rückrichtung gilt nicht grundsätzlich.

Lagrange sagt mir, dass falls die Untergruppe existiert, ich sieben Nebenklassen habe. Aber das alles findet unter der Annahme statt, dass die Untergruppe bereits existiert. Doch das gilt ja zu zeigen.


Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Satz von Lagrange: Existenz von Untergruppen  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-28
LernenWollen
J

Hallo!

Vor einem Monat gab es hier eine ähnliche Frage, bei der es zu keiner Beantwortung kam, da es im Kern um etwas anderes ging.

Dort war gefragt, ob für eine bestimmte Gruppe eine Untergruppe der Ordnung 28 existiert.
Für mich ist relevant, wie ich herausbekomme, dass für eine Gruppe der Ordnung 49 eine Untergruppe der Ordnung 7 existiert.
Das ist eine "Zeige, dass"-Aufgabe.

Die Aufgabe ist mit Satz von Lagrange kategorisiert und die existenten Aussagen sind:

Seien $K, H, G$ Gruppen mit $K \leq H \leq G$. 1 sei die triviale Untergruppe von $G$.
Dann:
$[G : K] = [G : H] \cdot [H : K]$,
$[G : 1] = |G| = [G : H] \cdot |H|$,
$|G| < \infty \Rightarrow |H| \mid |G|$.

Zu zeigen:
Sei $G$ Gruppe mit $|G| = 49$, dann existiert mindestens eine Gruppe $H$ mit $H \leq G$ und $|H| = 7$.

Ich wüsste nicht, wie das mit dem dazugehörigen Satz zu zeigen sein soll und erbitte Rat.

Danke sehr!
Grüße
LernenWollen

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Endliche Untergruppen in GL_2  
Beitrag No.6 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

2019-08-27 22:07 - Diophant in Beitrag No. 5 schreibt:
Nimm doch eine der Spiegelungen zusammen mit der Identität als A, und beide zusammen mit ihrer Komposition als B. Was spricht da dagegen? :-)

Tatsächlich nichts. :-)

Jedoch habe ich das Gefühl, dass da mehr sein muss. Angenommen, ich definiere $A$ wie eingangs, kann es dann noch das $B$ geben?
Oder sind ist der Split von $A$ die einzige Möglichkeit?

Danke!

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Endliche Untergruppen in GL_2  
Beitrag No.4 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

Ich habe mich auf die schnelle versucht, in lineare Abbildungen einzulesen.
Offensichtlich kann man mit
$\begin{pmatrix}
 -1 & 0\\
 0 & 1
\end{pmatrix}$
die x-Achse spiegeln und mit
$\begin{pmatrix}
 1 & 0\\
 0 & -1
\end{pmatrix}$
die y-Achse.
Die Komposition wäre
$\begin{pmatrix}
 -1 & 0\\
 0 & -1
\end{pmatrix}$.

Doch das hatte ich ja bereits für $A$, nicht?

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Endliche Untergruppen in GL_2  
Beitrag No.2 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

2019-08-27 20:31 - ligning in Beitrag No. 1 schreibt:
Ich möchte auch keine Lösung geben.
Ich brauche auch keine Lösung, weil ich die Aufgaben nirgends abgebe. Mir ist das Verständnis wichtig, da ich an den Aufgaben übe.

Geometrisch reicht es für zwei Punkte auf einer Ebene. Sich drehende Vielecke, die die Ausgangsposition nach wiederholter Permutation erreichen, so wie in Diedergruppen, sehe ich hier nicht.
Also geometrisch sehe ich da nichts.

Auf die Einheitsmatrix kommt man, wenn man entweder die Identität mit sich selbst multipliziert oder mit $(A * A^{-1})^{\mathbb{N}_0}$.

Da sehe ich aber leider nichts drin.

Grüße
LernenWollen

Gruppen
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Endliche Untergruppen in GL_2  
Themenstart
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

Hallo!

Es geht darum, zwei Untergruppen $A$ und $B$ von $GL_2$ zu finden, die Folgendem genügen:
$1 < A < B < \infty.$

Leider finde ich noch keine Lösung, weswegen ich Wege suche, wie ich $A$ und $B$ definieren kann.

$A$ könnte eine Gruppe aus 2x2-Diagonalmatrizen mit Diagonalelementen aus $\{-1, 1\}$ bilden.
Das wäre abgeschlossen bzgl. der Matrix-Multiplikation, 1 ist Untergruppe und sie ist endlich. Natürlich ist sie auch Untergruppe von $GL_2$.

Doch wie sieht es mit $B$ aus? Was ist, wenn ich als Werte Elemente aus Restklassenkörpern zulasse? Das wäre es doch schon.
Allerdings sind Körper zum Zeitpunkt der Aufgabe nicht eingeführt.
Wie komme ich also dann auf $B$?

Danke sehr!
Grüße
LernenWollen

Berechenbarkeitstheorie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Berechenbarkeit einer bestimmten Funktion  
Beitrag No.12 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

2019-08-27 18:36 - Yggdrasil in Beitrag No. 11 schreibt:
Also muss man dann nur noch die Anzahl der Gesamtschritte tracken, denn nach dem Schubfachprinzip muss sich irgendwann einer der Zustände wiederholen.

Das ist es! Danke sehr!

Grüße
LernenWollen

Berechenbarkeitstheorie
Universität/Hochschule 
Thema eröffnet von: LernenWollen
Berechenbarkeit einer bestimmten Funktion  
Beitrag No.10 im Thread
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag2019-08-27
LernenWollen
J

Achso, danke.
Aber das Problem bleibt ja bestehen:
Wie weiß ich, dass ein LBA loopt?
 

Sie haben sehr viele Suchergebnisse
Bitte verfeinern Sie die Suchkriterien

[Die ersten 20 Suchergebnisse wurden ausgegeben]
Link auf dieses Suchergebnis hier
(noch mehr als 20 weitere Suchergebnisse)

-> [Suche im Forum fortsetzen]
 
 

 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]

used time 0.057284