Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Stefan_K
Matroids Matheplanet Forum Index » Textsatz mit LaTeX » Literaturverzeichnis wird nicht erstellt
Autor
Universität/Hochschule Literaturverzeichnis wird nicht erstellt
Penny123
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 05.02.2014
Mitteilungen: 11
  Themenstart: 2014-05-17

Hi, habe leider das Problem das kein Literaturverzeichnis erstellt wird. :( benutze TeXstudio und habe auch mehrmals mit F6 F11 F6 compiliert. Mini Bsp: \documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl} \usepackage[utf8]{inputenc} \usepackage[ngerman]{babel} \usepackage[T1]{fontenc} \usepackage{lmodern,graphicx,blindtext} \bibliographystyle{plain} \begin{document} \blindtext \cite{Braune2006} \newpage \bibliography{lit} \end{document} Ansatt der Nummer in den eckigen Klammern erscheint ein Fragezeichen [?] Und ich erhalte die Warnungen: Citation `Braune2006' on page 1 undefined Verzweifel gerade etwas. :(


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2343
Wohnort: Wien
  Beitrag No.1, eingetragen 2014-05-17

Hallo Penny, kein Wunder, du musst ja die Quelle [Braune2006] erst in die Bibliography eintragen. Am besten machst du das in einem separaten bib-File. Siehe auch hier für die wichtigsten Grundbegriffe diesbezüglich. EDIT: Oh, ich sehe gerade, dass du ja ein bib-File namens "lit" eingefügt hast. Befindet es sich denn im selben Ordner wie dein TeX-File? Und stimmt der Key "Braune2006"? Grüße, PhysikRabe


   Profil
Penny123
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 05.02.2014
Mitteilungen: 11
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2014-05-17

das habe ich natürlich gemacht. habe die bib datei mit JabRef erstellt. Funktioniert leider trotzdem nicht.


   Profil
Penny123
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 05.02.2014
Mitteilungen: 11
  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2014-05-17

ja klar, ist im selbem ordner.


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2343
Wohnort: Wien
  Beitrag No.4, eingetragen 2014-05-17

Hm, versuche mal die "bibliographystyle"-Zeile direkt vor \bibliography{lit} einzufügen, dann sollte es klappen. Grüße, PhysikRabe


   Profil
Penny123
Junior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 05.02.2014
Mitteilungen: 11
  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2014-05-17

das funktioniert leider auch nicht :(


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2343
Wohnort: Wien
  Beitrag No.6, eingetragen 2014-05-17

Also ich hab den Code getestet und bei mir geht es. Ich weiß also nicht, wo bei dir der Fehler liegt. Ich würde mal versuchen, alle aux-Dateien zu löschen und neu zu kompilieren. Grüße, Rabe


   Profil
Ex_Senior
  Beitrag No.7, eingetragen 2014-05-17

\quoteon(2014-05-17 15:56 - Penny123 im Themenstart) Hi, habe leider das Problem das kein Literaturverzeichnis erstellt wird. \quoteoff Wenn ich im Zielverzeichnis eine Datei mit folgendem Namen und Inhalt anlege \sourceon lit.bib @article{Braune2006, author = "Brauni Braune", title = "Wie ich mein Haus braun anstrich (Ein Drama in 5 Akten)", journal = "Braunverlag", volume = 21, year = 2006, pages = "498-516" } \sourceoff und das nachfolgende Dokument in der Reihenfolge pdflatex - bibtex - pdflatex kompiliere, tut es bei mir einwandfrei: http://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/9/477_Namenlos-3bZZZ.png \sourceon latex %%% #Let's use arara# %%% % arara: pdflatex % arara: bibtex % arara: pdflatex \documentclass[a4paper,10pt]{scrartcl} \usepackage[utf8]{inputenc} \usepackage[ngerman]{babel} \usepackage[T1]{fontenc} \usepackage{lmodern,graphicx} \usepackage{lipsum, blindtext} \usepackage[numbers,square]{natbib} %neu %\bibliographystyle{plain} %schlecht \bibliographystyle{alphadin} %gut %======== \begin{document} %======== \lipsum[3] \textbf{Und das alles aus diesem wichtigen Buch \cite{Braune2006}!} \\[1cm] \renewcommand{\section}[1]{} \bibliography{lit} %======== \end{document} %======== \sourceoff Ich habe dabei ein paar -erste- m.E. sinnvolle Änderungen vorgenommen.
  • Neu ist hier ggf. ein weiterer Dokumentkopf mit *arara* (das ist bei aktuellem TeXLive standardmäßig dabei), dieser übernimmt die o.g. Komplilierungsreihenfolge, wenn man mit arara Dokumentname.tex in der Kommandozeile kompiliert oder günstigerweise arara bereits im Editor ergänzt hat.
[Die Antwort wurde nach Beitrag No.1 begonnen.] \quoteon(2014-05-17 16:05 - Penny123 in Beitrag No. 2) habe die bib datei mit JabRef erstellt. \quoteoff ---> Dem Namen nach ist das irgendwas Bekanntes und Tolles. Ich habe einfach eine Datei lit.txt in lit.bib umbenannt. PS: Bitte verwende für Dein Minibsp. (#0) einen Quelltextbereich (so wie in diesem Beitrag). PPS: Ich bin schockiert! Aber ggf. hier Wie kann ich arara für MiKTeX installieren? immer mal wieder kucken.



   Profil
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
Er/sie war noch nicht wieder auf dem Matheplaneten
Ex_Senior
  Beitrag No.8, eingetragen 2014-05-18

Ich hab eine schlechte, eine gute und eine schlechte Nachricht. ·Zuerst die schlechte: Nach allem, was man so liest/hört ist BibTeX out, veraltet - Technik existiert seit den Anfängen von TeX; könnter vergessen. ·Neu indessen ist das 'Aufbaupaket' biblatex (siehe auch hier), mit einigermaßen ähnlicher Bedienung. Weitere schlechte Nachricht: Wenn ich es richtig verstehe muß (sollte) das mit biber, anstatt BibTeX, kompiliert werden. Aber: biber ist bei TeXLive dabei. Man kann auch biber in den Editor einbinden, aber da sehe ich überhaupt keinen notwendigen Grund (!) - wenn schon, ein neues Verarbeitungsprogramm, warum nicht einfach gleich etwas Allgemeines wie arara (siehe dazu hier)? Damit: http://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/9/477_testU.png Mit arara kompilieren! \sourceon latex % arara: pdflatex % arara: biber % arara: pdflatex % arara: pdflatex \documentclass[]{scrreprt} %listof = totoc \usepackage{selinput} \SelectInputMappings{adieresis={ä}, germandbls={ß}} \usepackage[ngerman]{babel} %Bibliografie \usepackage[babel,german=quotes]{csquotes} \usepackage[backend=biber, style=alphabetic]{biblatex} %style=authoryear % bib-Dateien laden: \addbibresource{literatur.bib} %\bibliography{Users/ccc/Desktop/Test/VORLAGE/lit2.bib} %======== \begin{document} %======== \tableofcontents \newpage In dem tollen Buch \cite{ABC} lesen wir ... \\ \\ und dann lesen wir das andere Buch \cite[S. 7]{XYZ}. \\ \\ Und weiter lesen wir im Buch \cite{UVW} und wieder \cite{ABC}. \printbibliography[heading=bibintoc, title=Literaturverzeichnis] %======== \end{document} %======== \sourceoff \sourceon literatur.bib @Comment{ {\"A} {\"O} {\"U} {\"a} {\"o} {\"u} {\ss} } @book{ABC, author = "{Pappa Schlumpf} and {Schlumpfine}", title = {Die wahnsinns Schwarte}, edition = {88}, year = {2049} , publisher = {Schlumpfverlag} } @book{XYZ, author = {Paul M{\"u}sterchen}, title = {Das schlaue Buch}, edition = {1}, year = {1983} , publisher = {Geht Dich nichts an.} } @book{UVW, author = {E. Benda}, title = {Kein Buch sie zu knechten}, edition = {}, year = {} , publisher = {Klasse-Verlag} } \sourceoff Mehr zu biblatex


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2343
Wohnort: Wien
  Beitrag No.9, eingetragen 2014-05-18

\quoteon(2014-05-18 03:56 - cis in Beitrag No. 8) ·Zuerst die schlechte: Nach allem, was man so liest/hört ist BibTeX out, veraltet - Technik existiert seit den Anfängen von TeX; könnter vergessen. \quoteoff Ich hab etwas gegen derart radikale Aussagen, die noch dazu völliger Blödsinn sind. BibTeX ist nicht "out" (was immer das auch genau bedeuten mag), es ist sogar noch immer weiter verbreitet als biblatex. Ich mache alle Literaturverzeichnisse mit BibTeX und bin der Meinung: Solange es funktioniert und ich auf keine Schwierigkeiten stoße, verwende ich BibTeX weiter. Die Nachteile gegenüber biblatex sind vernachlässigbar und für einen normalen User nicht zu bemerken. Ich wäre also dafür, wenn sich mal ein Experte mit dem Problem von Penny123 auseinandersetzen würde, ohne gleich mit völlig neuen Paketen wie arara und biblatex aufzufahren. Tatsache ist, dass der Code von Penny123 funktionieren sollte. Damit möchte ich aber keineswegs cis' Beitrag schlecht machen: Ich bedanke mich sogar für den Hinweis auf arara - sieht sehr interessant aus (auch wenn ich es vermutlich nicht verwenden werde). Grüße, PhysikRabe


   Profil
esdd
Senior Letzter Besuch: vor mehr als 3 Monaten
Dabei seit: 07.01.2009
Mitteilungen: 323
Wohnort: Stutensee
  Beitrag No.10, eingetragen 2014-05-18

@Penny123: Vielleicht kontrollierst du erstmal, ob bibtex von deinem Editor überhaupt korrekt aufgerufen wird. Dann müsstest du eine Datei mit der Endung .bbl finden, in der so etwas wie \sourceon latex \begin{thebibliography}{1} \bibitem{Braune2006} Brauni Braune. \newblock Wie ich mein haus braun anstrich (ein drama in 5 akten). \newblock {\em Braunverlag}, 21:498--516, 2006. \end{thebibliography} \sourceoff drin steht. Falls es eine solche Datei bei dir nicht gibt, dann rufe über die Kommandozeile mal von Hand bibtex auf und schau, ob die Datei dann erstellt wird. @PhysikRabe: Die Umstellung empfiehlt sich dann, wenn man Probleme bekommt und/oder spezielle Anforderungen an die Formatierungen der Zitate oder des Literaturverzeichnisses gestellt werden. Wenn man sich dagegen sowieso noch nie mit dem Thema Literaturverzeichnis beschäftigt hat, dann sollte man schon überlegen, ob man nicht gleich biblatex und biber verwendet. Infos zu dem Thema bibtex oder biblatex/biber findest du hier. Gruß Elke


   Profil
Ex_Senior
  Beitrag No.11, eingetragen 2014-05-18

\quoteon(2014-05-18 09:23 - PhysikRabe in Beitrag No. 9) 1) Ich hab etwas gegen derart radikale Aussagen, die noch dazu völliger Blödsinn sind. 2) Die Nachteile gegenüber biblatex sind vernachlässigbar und für einen normalen User nicht zu bemerken. 3) Ich wäre also dafür, wenn sich mal ein Experte mit dem Problem von Penny123 auseinandersetzen würde, ohne gleich mit völlig neuen Paketen wie arara und biblatex aufzufahren. \quoteoff 1) Jetzt mach mal keinen Streß dort drunten: ich habe in #7 eine vollständige BibTeX-Lösung angeben (die im Übrigen, bei Bedarf, auch ganz ohne arara auskommt, dazu noch mehr. Hast Du die Beiträge übh. gelesen, über die Du in Punkt 3) urteilen willst? Den Eindruck habe ich nämlich nicht.). #8 darf als reine Alternativlösung verstanden werden; zudem waren die einleitenden Worte scherzhaft gemeint und ich habe niemand gezwungen aus seinem Dinosaurierei auszubrechen. 2) Das kommt darauf an, ob man immer nur schön brav irgendwelche Büchertitel zitiert. Hier ging es darum, daß eine überlange url-Adresse bei BibTeX über den Seitenrand rausragte. In diesem Thread haben sich die "BibTeX-Experten" ja dezent rausgehalten... Ich habe beim besten Willen und stundenlanger Internetrecherche zu diesem Problem keine BibTeX-Lösung gefunden (was natürlich nicht ausschließt, daß es doch eine gibt). Mein Eindruck: BibTeX ist einfach zu alt, als das es solche Probleme wirklich kennt. Das Paket biblatex dagegen ist hinreichend neu, so daß solche Probleme vom Kern an berücksichtigt sind. 3) Vll. informierst Du Dich erstmal, was arara übh. ist; bevor Du da wie'n alter Opa, im Sinne von 'so ein neumodischer Schrott' ranngehst. Das ist kein Paket. Das ist ein Verarbeitungsprogramm, also etwa sowas wie z.B. 'BibTeX'. Nun kann ich BibTeX nur sagen: "kompiliere mit bibtex". arara dagegen kann ich z.B. sagen "kompiliere mit bibtex, dann mit latex, dann nochmal mit bibtex, dann mache makeindex, .... was auch immer (weitere Infos z.B. hier). Und, wie gesagt, die Beiträge #7 und #8 kommen wahlweise komplett ohne arara aus (die arara-Anteile stören nichtmal, wie Du siehst sind sie für LaTeX auskommentiert, nicht aber für arara, sonfern es verwendet wird - hier würde man mit '#' auskommentieren); das zu verwenden ist lediglich Bequemlichkeit und Arbeistschritteinsparung.


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2343
Wohnort: Wien
  Beitrag No.12, eingetragen 2014-05-18

\quoteon(2014-05-18 17:02 - cis in Beitrag No. 11) Hast Du die Beiträge übh. gelesen, über die Du in Punkt 3) urteilen willst? Den Eindruck habe ich nämlich nicht.). \quoteoff Ja, ich habe die Beiträge gelesen, das kann ich dir versichern. \quoteon(2014-05-18 17:02 - cis in Beitrag No. 11) #8 darf als reine Alternativlösung verstanden werden; zudem waren die einleitenden Worte scherzhaft gemeint und ich habe niemand gezwungen aus seinem Dinosaurierei auszubrechen. \quoteoff Alles klar. \quoteon(2014-05-18 17:02 - cis in Beitrag No. 11) 2) Das kommt darauf an, ob man immer nur schön brav irgendwelche Büchertitel zitiert. Hier ging es darum, daß eine überlange url-Adresse bei BibTeX über den Seitenrand rausragte. \quoteoff Oh, das ist mir bei BibTeX aber noch nie passiert. Sehr interessantes Problem. Danke für den Link! \quoteon(2014-05-18 17:02 - cis in Beitrag No. 11) 3) Vll. informierst Du Dich erstmal, was arara übh. ist; bevor Du da wie'n alter Opa, im Sinne von 'so ein neumodischer Schrott' ranngehst. \quoteoff LOL, immer ruhig, das habe ich nie gesagt - da hast du mich wohl falsch verstanden :-D Ich habe die Dokumentation bereits überflogen und weiß, was arara ist. Trotzdem erscheint mir dieses Verarbeitungsprogramm (ich sagte Paket, sorry) etwas übertrieben, nur um etwas zu kompilieren. Ich wollte dich darauf aufmerksam machen, dass das weder immer sinnvoll ist noch es zur Klärung des ursprünglichen Problems des Fragestellers beiträgt. In diesem Sinne möchte ich die Diskussion hiermit beenden und einmal auf eine Antwort von Penny123 zu warten. @Penny123: Könntest du mal die bib-Datei posten? Vielleicht hilft das weiter. Grüße, PhysikRabe


   Profil
Ex_Senior
  Beitrag No.13, eingetragen 2014-05-18

\quoteon(2014-05-18 17:26 - PhysikRabe in Beitrag No. 12) 1) ... und einmal auf eine Antwort von Penny123 zu warten. 2) @Penny123: Könntest du mal die bib-Datei posten? Vielleicht hilft das weiter. \quoteoff 1) Wenn sie sich genau an die Schritte #7 hält, sollte es tun. Ich habe das (#7 und #8) nämlich einmal mit arara, einmal über den Editor (TeXworks), aber auch einmal ganz klassisch über die Kommandozeile, etwa bibtex FILE.tex kompiliert. Wenn das über den Editor nicht geht, nehme ich an, wie schon in #10 vermutet, daß dort das Problem liegt (aber das läßt sich ja nachprüfen, indem man mit Kommandozeile arbeitet). 2) Das ist sicher sinnvoll und sollte ohne Ausnahme bei Anfragen zu Problemen mit BibTeX gemacht werden - wie soll man das nachvollziehen, wenn man nichtmal ein (vollständiges) Minimalbeispiel, d.h. auch mit bib-Datei hat. Mir fällt dabei auf: Darin der kleinste Fehler (Komma zuviel etc.) und man kann die bib-Datei in die Tonne kicken! An der Stelle auch nochmal die Erinnerung an die Bitte \quoteon(2014-05-17 16:48 - cis in Beitrag No. 7) PS: Bitte verwende für Dein Minibsp. (#0) einen Quelltextbereich. \quoteoff Also @Penny123: Wenn die bisherigen Beiträge zu keiner Lösung führten, dann: ·bib-Datei-Inhalt in #0 ergänzen ·Quelltextbereiche verwenden! Frage Dich selbst einmal, ob Du Threads bearbeiten würdest, die nichtmal halbwegs ordentlich reingestellt wurden. ·Zusatz: Was ich auch manchmal vergesse, was aber m.E. immer sinnvoll ist, sind Angaben (im Startpost #0) wie: $ "\mathsf{Ich ~ verwende ~[\underbrace{TeXLive}_{Distribution} / \underbrace{Windows8}_{Betriebssystem}/\underbrace{TeXworks}_{Editor}]}" $ _______ PS: Weitere praktische Anwendungsbeispiele versuche ich hier arara (und kein Ende) zusammenzutragen (in der Hoffnung, daß Leute weitere Ideen posten). PPS: Noch eine kleine Anmerkung: Dokumentköpfe des folgenden Typs sind m.E. in allen Fällen sinnvoll, gleich, ob man arara nutzt oder nicht. Weil ich so ggf. nicht erst groß im Thread rumlesen muß und ohne viel Blabla Information über die Komplilierungsreihenfolge erhalte. Ich fände es gut, wenn das Schule machen würde. Wie gesagt, stört es nicht weiter (die ggf. kleine Ablenkung wird man wohl, ohne völlige Verwirrung, verschmerzen können), da ja dieser Teil für LaTeX auskommentiert ist. \sourceon latex % arara: pdflatex % arara: biber % arara: pdflatex % arara: pdflatex ....... \sourceoff cgnieder macht das recht oft, z.B. .hier P-PPS: Also das muß einfach, im Bezug auf \quoteon(2014-05-18 17:26 - PhysikRabe in Beitrag No. 12) Trotzdem erscheint mir dieses Verarbeitungsprogramm (arara) etwas übertrieben, nur um etwas zu kompilieren. \quoteoff genannt werden, auch wenn es hier irgendwo Offtopic ist: Gerade die erste Anwendung im o.g. Link arara gibt neben der PDF automatisch eine PNG aus (die m.E. Clemens [cgnieder] und Elke [esdd] ausgesprochen gelungen ist) gibt einen Fingerzeig darauf, daß man mit arara deutlich mehr als Automatisierung von Kompilierungsreihenfolgen machen kann.


   Profil
Ex_Senior
  Beitrag No.14, eingetragen 2014-05-19

Ich hab mal aus #8 ein Beispiel gemacht, was komplett ohne extra erstellte bib-Hilfsdatei auskommt; dieses kann direkt durchlaufen und ggf. zum Abgleich verwendet werden. Ich hab dabei im wesentlichen alles so gelassen, nur Hyperlinks als kleine Ergänzung eingebaut. Dieses würde ich als (unverbindliche) Empfehlung mit arara durchlaufen lassen, das jetzt einzeln zu zerpflügen scheint mir dann doch unnötig aufwendig; falls nicht, dann halt in der im Dokumentkopf angegebenen Reihenfolge kompilieren. http://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/9/477_TestBeispiel3x.png \sourceon latex % arara: pdflatex % arara: biber % arara: pdflatex % arara: pdflatex \RequirePackage{filecontents} \begin{filecontents}{beispiel3lit.bib} @Comment{ {\"A} {\"O} {\"U} {\"a} {\"o} {\"u} {\ss} } @book{ABC, author = "{Pappa Schlumpf} and {Schlumpfine}", title = {Die wahnsinns Schwarte}, edition = {88}, year = {2049} , publisher = {Schlumpfverlag} } @book{XYZ, author = {Paul M{\"u}sterchen}, title = {Das schlaue Buch}, edition = {1}, year = {1983} , publisher = {Geht Dich nichts an.} } @book{UVW, author = {E. Benda}, title = {Kein Buch sie zu knechten}, edition = {}, year = {} , publisher = {Klasse-Verlag} } \end{filecontents} \documentclass[]{scrreprt} %listof = totoc \usepackage{selinput} \SelectInputMappings{adieresis={ä}, germandbls={ß}} \usepackage[ngerman]{babel} %Bibliografie \usepackage[babel,german=quotes]{csquotes} \usepackage[backend=biber, style=alphabetic, backref=true,sorting=none, arxiv=abs,url=false,doi=true]{biblatex} % bib-Dateien laden: \addbibresource{beispiel3lit.bib} \usepackage[colorlinks=true, pdfborder={0 0 0}, breaklinks, citecolor=blue]{hyperref} %======== \begin{document} %======== \tableofcontents \newpage In dem tollen Buch \cite{ABC} lesen wir ... \\ \\ und dann lesen wir das andere Buch \cite[S. 7]{XYZ}. \\ \\ Und weiter lesen wir im Buch \cite{UVW} und wieder \cite{ABC}. \printbibliography[heading=bibintoc, title=Literaturverzeichnis] %======== \end{document} %======== \sourceoff ___ €dit: Zum Thema BibTeX <--> biblatex wurde ich auch auf diesen Link http://texwelt.de/blog/hilfe-zu-biblatex/ aufmerksam gemacht.


   Profil
Ex_Senior
  Beitrag No.15, eingetragen 2014-06-02

\quoteon(2014-05-17 16:05 - Penny123 in Beitrag No. 2) habe die bib datei mit JabRef erstellt. \quoteoff Ich installiere ungern Software, die man nicht dringend braucht. Das hier könnte es auch tun: www.literatur-generator.de/ (Weitere)


   Profil

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]