Die Mathe-Redaktion - 21.04.2019 09:07 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
ListenpunktSchwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Sept.
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 332 Gäste und 14 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Bilbo matph
Informatik » Sonstiges » Schlüsselwörter für LaTeX-Schriften raussuchen und in Logdatei zusammenfassen
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Kein bestimmter Bereich Schlüsselwörter für LaTeX-Schriften raussuchen und in Logdatei zusammenfassen
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2014-06-09


Hallo!

Ich würde gerne im Ordner
C:\texlive\
sämtliche Schriftarten meiner TeXLive-Distribution in Erfahrung  bringen (da Listen im Internet oft nur einen Auszug anbieten). Dazu hab ich mir gedacht, man könnte mit
cmd
findstr /s /m "\rmdefault}{" *.*
oder ähnlich suchen. Verwandte Suchwörter wären u.a.: \usefont, \fontfamily, \rmdefault, \sfdefault, \ttdefault.


Schriften in LaTEX werden meist in der Form \usepackage{helvet} aufgerufen; das bewirkt dann sowas wie \renewcommand{\sfdefault}{fto}, wobei 'fto' das Berry-scheme-Kürzel der Schrift 'helvet' ist.

Im Resultat bräuchte man also sowas wie
logfile.txt
Paket     Berry
helvet    fto
...       ...
--        ...
(wobei ggf. nicht immer in beiden Spalten etwas steht, d.h. "Berry-Kürzel ohne Paket", da hab ich noch keine Idee.)

Wenn man so eine Textdatei hätte, könnte man sie elegant weiterverarbeiten.
--> Hat jmd. eine Idee, wie man sowas erstellen könnte?





 



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-15


Hat denn vll. jmd. eine prinzipielle Idee, wie man sich sämtliche LaTeX-Schriften raussuchen kann? Wie man das dann weiterverarbeitet, kann man ja später schauen.

 Die LaTeX-Experten wußten hier auch nicht weiter.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26715
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2014-06-15


Da ich keine Ahnung habe, wo ich wonach suchen soll, kann ich dir auch nicht helfen.


-----------------
Bild



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-15


2014-06-15 02:05 - viertel in Beitrag No. 2 schreibt:
Da ich keine Ahnung habe, wo ich wonach suchen soll, kann ich dir auch nicht helfen.


Das ist nicht so einfach zu beantworten.
Nach meinem Kenntnisstand gibt es zu jeder Schrift eine *.fd Datei, oft aber auch mehrere.

Andererseits steht in vielen Paketdateien (*.sty) etwas wie \rmdefault{xyz}.

Beim Paket \usepackage{helvet} zum Beispiel \renewcommand{\sfdefault}{fto}.
 Hier wäre helvet --- fto das Suchergebnis.
Es gibt aber, wie gesagt, auch andere Arten des Schriftaufrufs.

Dann gibt es noch den schlimmsten anzunehmender Fall:
Es existiert eine Schrift mit dem Berry Kürzel 'xyz', dieses wird aber von keiner einzigen Paketdatei aufgerufen; dann besteht aber ggf. die Hoffung, daß die Schrift in einer Beispieldatei, einem Handbuch.tex     etc. aufgerufen wird, z.B. mit
\usefont{xyz}

Am sinnvollsten wäre m.E. daher: Man nimmt ganz einfach eine Volltextsuche (für den Ordner C:\texlive)  vor - das wird schon eine ganze Weile dauern, aber sollte zum Ergebnis führen.
  Dabei dürfte es oft Mehrfachergebnisse geben, weil die selbe Schrift vermutlich von mehreren Paketen verwendet wird, aber so eine Liste kann man dann sicher irgendwie ordnen.




  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26715
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2014-06-15


Dann nimm doch den findstr:
cmd
findstr /s "usefont fontfamily rmdefault sfdefault ttdefault" *.fd *.sty > treffer.txt
Durch Blank getrennte Worte im Suchargument werden mit oder(!) gesucht, d.h. wird eines der Worte gefunden, wird die betreffende Zeile der gerde durchsuchten Datei ausgegeben.
In der Liste der Dateipattern kannst du nach belieben *.bla ergänzen. Aber durchsuch bloß nicht alle Dateien, denn dann plärrt dich dein System pausenlos an, wenn z.B. in einer exe was gefunden wird und die betreffende „Zeile“ samt ihren Sonderzeichen ausgegeben wird.

Die Datei treffer.txt mußt du dann zwar noch nachbearbeiten, aber mit einem guten Editor sollte das flott gehen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-15


2014-06-15 04:44 - viertel in Beitrag No. 4 schreibt:
cmd
findstr /s "usefont fontfamily rmdefault sfdefault ttdefault" *.fd *.sty > treffer.txt


Das sieht gut aus, aber die Liste wird recht kompliziert.

Also ich glaube, man muß das einfach mal ganz anders aufziehen: Hauptziel soll doch sein, eine optische Übersicht zu erhalten.

 Grundsätzliche Vereinfachung: Verabschiedung von der Idee, eine Liste "Paketnamen / Namen der Schriften  + Berry-Kürzel"
zu erstellen.

Das A und O sind die Berry-Kürzel und die stehen in den fd-Dateien. Dort steht immer etwas wie

\DeclareFontFamily{8r}{bch}...

bch müßte man hier raussuchen
(man könnte höchstens im Ergebnis angeben, woher es stammt, damit läßt sich, bei Bedarf, ggf. der Schriftname rekonstruieren oder auch nicht).

8r ist hierbei die Kodierung - aber ich weiß nicht, inwieweit die beachtet werden muß.
   Mit etwa \renewcommand{\rmdefault}{bch} kann ich -meistens- die Schrift auswählen.

Ein weiteres Problem sind die Matheschriften, für diese gibt es auch Kürzel, z.B. msa - aber ich weiß nicht, wie sie ausgewählt werden.

Ein mögliches Suchergebnis könnte etwa so aussehen:
Berry    encode    found in
bch      8r        C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss\8rbch.fd
...      ...       ...

Ich denke, mehr braucht man nicht zur Weiterverarbeitung (die dann nochmal ein Problem für sich ist).



Kann man dafür ein Suchprogramm erstellen?



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 26715
Aus: Hessen
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2014-06-15


2014-06-15 21:34 - cis in Beitrag No. 5 schreibt:
Ein mögliches Suchergebnis könnte etwa so aussehen:
Berry    encode    found in
bch      8r        C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss\8rbch.fd
...      ...       ...

Das wirst du in dieser Form wohl nicht direkt als Suchergebnis bekommen.
Ich vermute mal, die Einträge sind nicht formal gleich aufgebaut. Es wird also Handarbeit (ein guter Editor bzw Tools können da hilfreich sein) nötig sein, um die Informationen in diese Tabellenform zu bekommen.

cis schreibt:
Kann man dafür ein Suchprogramm erstellen?
Könnte man.
Aber das müßte dann alle möglichen Sonderfälle in den Einträgen berücksichtigen. Die müßtest du erst mal raussuchen, um sie dann im Programm zu berücksichtigen.
Dann kannst du aber auch gleich wie vorher beschrieben suchen und nacharbeiten.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 5123
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2014-06-15


2014-06-15 21:34 - cis in Beitrag No. 5 schreibt:
Kann man dafür ein Suchprogramm erstellen?

Unter Windows mache ich so etwas nicht freiwillig, aber unter Linux ist das ziemlich simpel:
bash
find /usr/share/texmf* -name "*.fd" -exec \
sed -n 's!.*\DeclareFontFamily{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!'\
{}'\t\1\t\2!p' {} \;

Heraus kommen bei mir (TeX Live 2012) 435 Fundstellen, von denen ich die ersten 50 unten angehängt habe.

Du kannst dieses Kommando auch unter Windows verwenden, wenn Du Dir dort etwas installierst, was find und sed mitbringt (z.B. Cygwin).
text
  1. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t5lmvtt.fd T5 lmvtt
  2. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/l7xlmss.fd L7x lmss
  3. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot1lmvtt.fd OT1 lmvtt
  4. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/omslmr.fd OMS lmr
  5. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/il2lmss.fd IL2 lmss
  6. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t1lmvtt.fd T1 lmvtt
  7. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmss.fd OT4 lmss
  8. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/qxlmdh.fd QX lmdh
  9. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot1lmtt.fd OT1 lmtt
  10. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/il2lmr.fd IL2 lmr
  11. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t5lmdh.fd T5 lmdh
  12. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ts1lmr.fd TS1 lmr
  13. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/qxlmvtt.fd QX lmvtt
  14. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t1lmss.fd T1 lmss
  15. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t5lmss.fd T5 lmss
  16. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmr.fd OT4 lmr
  17. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot1lmss.fd OT1 lmss
  18. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ly1lmtt.fd LY1 lmtt
  19. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t1lmssq.fd T1 lmssq
  20. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot1lmr.fd OT1 lmr
  21. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ts1lmssq.fd TS1 lmssq
  22. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/omllmm.fd OML lmm
  23. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmtt.fd OT4 lmtt
  24. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmdh.fd OT4 lmdh
  25. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmssq.fd OT4 lmssq
  26. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ts1lmdh.fd TS1 lmdh
  27. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t5lmtt.fd T5 lmtt
  28. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/qxlmss.fd QX lmss
  29. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t1lmdh.fd T1 lmdh
  30. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/il2lmtt.fd IL2 lmtt
  31. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/l7xlmr.fd L7x lmr
  32. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ts1lmvtt.fd TS1 lmvtt
  33. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ly1lmss.fd LY1 lmss
  34. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ts1lmss.fd TS1 lmss
  35. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/l7xlmdh.fd L7x lmdh
  36. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/omslmsy.fd OMS lmsy
  37. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ly1lmssq.fd LY1 lmssq
  38. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/l7xlmvtt.fd L7x lmvtt
  39. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot1lmssq.fd OT1 lmssq
  40. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t1lmtt.fd T1 lmtt
  41. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/omllmr.fd OML lmr
  42. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ot4lmvtt.fd OT4 lmvtt
  43. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ly1lmvtt.fd LY1 lmvtt
  44. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/t5lmssq.fd T5 lmssq
  45. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/l7xlmssq.fd L7x lmssq
  46. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/il2lmvtt.fd IL2 lmvtt
  47. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/qxlmtt.fd QX lmtt
  48. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/il2lmdh.fd IL2 lmdh
  49. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/ly1lmdh.fd LY1 lmdh
  50. /usr/share/texmf-dist/tex/latex/lm/qxlmssq.fd QX lmssq

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.5 begonnen.]



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-15


Ui, das sieht doch jetzt mal vielversprechend aus!


Ich denke, das Problem de Befehlsnotation Lunix-Windows-Mac bekommt man sicher noch in den Griff.
Gehemnis: Ich hoffe sowieso drauf, daß man die Suche, sofern man mal eine gescheite Suchmethode hat, später arara überantworten kann; mit dem Zweck,  ein geschlossenes Dokument zu haben, daß eine Übersicht sämtlicher Schriften in Form einer PDF ausgibt.



Mmmh, also wenn das 435 Eionträge liefert, keine Ahnung, wie das da gerade mit  Mehrfachergebnissen ist, könnte die Anzahl verschiedener Schriften durchaus in die Größenordnung 100 fallen  biggrin



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-16


Wobei man ggf. den Namen der Schrift über das fontname–Scheme rausfinden könnte.
Kommandozeile
texdoc fontname
geht so schlappe 300 Seiten.

Auch nicht schlecht:
Kommandozeile
texdoc fntguide



Naja, eine optische Übersicht  der Schriften mit Kürzelangabe würde mir schon reichen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-16


So, ich glaube, ich weiß jetzt (nach dem  fntguide) wie es laufen muß:

In allen fd-Dateien steht etwas wie \DeclareFontFamily und \DeclareFontShape; mit der Bedeutung
*.fd
\DeclareFontFamily {<encoding>} {<family>} {<loading-settings>}
\DeclareFontShape {<encoding>} {<family>} {<series>} {<shape>}
{<loading-info>} {<loading-settings>}


Eine (neue) Schrift wird in LaTeX so ausgewählt
latex
%Etwa direkt im Dokument
\fontencoding {<encoding>}
\fontfamily {<family>}
\fontseries {<series>}
\fontshape {<shape>}
%\fontsize {<size>} {<baselineskip>}
%\linespread {<factor>}
\selectfont
 
Irgendwelcher Text...

bzw. in der gleichwertigen Kurzform
latex
%\usefont {<encoding>} {<family>} {<series>} {<shape>}
 
%Beispiel:
\usefont {T1} {fco} {m} {it}
 
Irgendwelcher Text...

Hierbei müssen die Parameter (über deren Werte ich mich auch noch genauer informieren muß) zusammenpassen (!) - so muß z.B. zur Familie 'fco' auch eine Stärke (shape) 'it' existieren, sonst gibt es eine "Warnung" bzw. eine Ersetzung durch  Default-Schrift oder auch durch einen Default-Parameterwert.


Zusammengefaßt:
Möglich, daß ich noch etwas übersehe, aber alle nötigen Informationen, die man braucht, stehen in dem Aufruf
*.fd
\DeclareFontShape {<encoding>} {<family>} {<series>} {<shape>}
{...} {...}


Eine Liste müßte dementsprechend so aussehen
Schriften.txt
encoding family series shape found in
8r       phv    m      n     C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss
8r       phv    m      sl    C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss
...
 
T1       fco    m      n     C:\...
T1       fco    m      it    C:\...
(idealerweise nach Familien geordnet)


Es ist hierbei vermutlich sogar egal, ob es sich um eine Mathemodusschrift handelt - gibt halt dann kuriose Ergebnisse (siehe letztes Beispiel), d.h. man müßte sich vermutlich ein gescheites Minimalbeispiel überlegen.

Aber bevor es soweit kommt, bräuchte man erstmal eine gescheite Suchmethode bzw. Suchergebnis wink



latex
\documentclass[12pt]{article}
\parindent0pt
\usepackage{selinput}
\SelectInputMappings{adieresis={ä},germandbls={ß}}
 
\newcommand{\ABC}{%
ABCDEFGHIJKLMNOPQURSTUVWYZ Ä Ö Ü \par
           abcdefghijklmnopqrstuvwxyz ä ö ü ß\par
           0123456789\par
 .,:;-!" '\$\%\&/@\_\S\#\textasciitilde\textbackslash\textless\textgreater[]\{\}() 
}
 
 
%\usefont {encoding} {family} {series} {shape}
%Beispiele für family:
%lmssq ffm fvm fau fco fau lmtt ppl bch
\begin{document}
 
 
\verb+\usefont {T1} {fco} {m} {n}+ \\
\usefont {T1} {fco} {m} {it}
\ABC \\
 
\verb+\usefont {T1} {fco} {m} {it}+ \\
\usefont {T1} {fco} {m} {it}
\ABC  \\
 
\verb+\usefont {U} {msb} {m} {n}+ \\
\usefont {U} {msb} {m} {n}
\ABC \\
 
\end{document}






  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 5123
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2014-06-16


2014-06-16 06:21 - cis in Beitrag No. 10 schreibt:
Zusammengefaßt:
Möglich, daß ich noch etwas übersehe, aber alle nötigen Informationen, die man braucht, stehen in dem Aufruf
*.fd
\DeclareFontShape {<encoding>} {<family>} {<series>} {<shape>}
{...} {...}


Eine Liste müßte dementsprechend so aussehen
Schriften.txt
encoding family series shape found in
8r       phv    m      n     C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss
8r       phv    m      sl    C:\texlive\2013\texmf-dist\tex\latex\psnfss
...
 
T1       fco    m      n     C:\...
T1       fco    m      it    C:\...
(idealerweise nach Familien geordnet)

Das macht jetzt das folgende Kommando und liefert 4.365 Zeilen, wovon die ersten 50 angehängt sind.
bash
find /usr/share/texmf* -name "*.fd" -exec \
sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}'\
'{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1\t\2\t\3\t\4\t'{}'!p' {} \; |
sort -f -k2,2 -k1 | uniq
text
  1. OML aer bx it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  2. OML aer bx n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  3. OML aer bx sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  4. OML aer bx sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  5. OML aer m it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  6. OML aer m n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  7. OML aer m sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  8. OML aer m sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omlaer.fd
  9. OMS aer bx it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  10. OMS aer bx n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  11. OMS aer bx sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  12. OMS aer bx sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  13. OMS aer m it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  14. OMS aer m n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  15. OMS aer m sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  16. OMS aer m sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/omsaer.fd
  17. OT1 aer b it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  18. OT1 aer b n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  19. OT1 aer b sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  20. OT1 aer bx it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  21. OT1 aer bx n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  22. OT1 aer bx sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  23. OT1 aer l it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  24. OT1 aer l n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  25. OT1 aer l sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  26. OT1 aer l sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  27. OT1 aer m it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  28. OT1 aer m n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  29. OT1 aer m sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  30. OT1 aer m sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aer.fd
  31. T1 aer b it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  32. T1 aer b n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  33. T1 aer b sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  34. T1 aer bx it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  35. T1 aer bx n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  36. T1 aer bx sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  37. T1 aer l it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  38. T1 aer l n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  39. T1 aer l sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  40. T1 aer l sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  41. T1 aer m it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  42. T1 aer m n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  43. T1 aer m sc /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  44. T1 aer m sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/t1aer.fd
  45. OT1 aess b n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd
  46. OT1 aess bx n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd
  47. OT1 aess l it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd
  48. OT1 aess l n /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd
  49. OT1 aess l sl /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd
  50. OT1 aess m it /usr/share/texmf-dist/tex/latex/ae/ot1aess.fd



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-16


@ dromedar:
Super, daß Du direkt einen Suchbefehl angegeben hast.


2014-06-16 08:00 - dromedar in Beitrag No. 11 schreibt:
4.365 Zeilen

Geil, ich denke damit sollte man doch jetzt arbeiten können!
  Da sollte ich ggf. mal auf TeXWelt fragen, wie man das am besten verarbeitet. Melde mich dann auch hier wieder.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-18


Kurze Frage:

2014-06-16 08:00 - dromedar in Beitrag No. 11 schreibt:
bash
find /usr/share/texmf* -name "*.fd" -exec \
sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}'\
'{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1\t\2\t\3\t\4\t'{}'!p' {} \; |
sort -f -k2,2 -k1 | uniq


Könnte man sich dieses Ergebnis als csv-Datei ausgeben lassen?



2014-06-15 22:20 - dromedar in Beitrag No. 7 schreibt:
 Cygwin

Kann ich das dann ganz normal in der cmd verwenden?
  Dann wüßte ich eine arara-Automatisierungsmöglichkeit.
<math>\hline</math>
€dit: Dieses Problem habe ich schonmal gelöst, bleibt das erste. Die Eingabe ist
cmd
c:\cygwin\bin>bash.exe
nun cygwin-Befehle.
<math>\hline</math>



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 5123
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, eingetragen 2014-06-18


2014-06-18 01:57 - cis in Beitrag No. 13 schreibt:

Könnte man sich dieses Ergebnis als csv-Datei ausgeben lassen?

Kann ich das dann ganz normal in der cmd verwenden?

Du kannst alles in einen Aufruf der Bash packen und Dir damit eine csv-Datei (im Beispiel fontshapes.csv) erzeugen lassen:
shell
bash -c "find /usr/share/texmf* -name '*.fd' -exec \
sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}'\
'{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1;\2;\3;\4;'{}'!p' {} \; |
sort -f -k2,2 -k1 | uniq > fontshapes.csv"

Das sollte auch funktionieren, wenn Du dieses Kommando unter Windows absetzt. Möglicherweise musst Du aber wegen der Behandlung von Anführungs- und Sonderzeichen etwas feintunen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-18


2014-06-18 07:26 - dromedar in Beitrag No. 14 schreibt:
Das sollte auch funktionieren, wenn Du dieses Kommando unter Windows absetzt. Möglicherweise musst Du aber wegen der Behandlung von Anführungs- und Sonderzeichen etwas feintunen.

Das Problem ist, wenn das automatisiert werden soll, darf das nur ein einziger Aufruf sein und der müßte bei mir theoretisch so aussehen:
cmd - DOS
c:\texlive\cygwin\bin\bash.exe "find  -name "*.fd" -exec \sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}'\'{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1\t\2\t\3\t\4\t'{}'!p' {} \; |sort -f -k2,2 -k1 | uniq > C:/texlive/fontshapes2.csv"

---->  No such file or directory.



================
€1:
Also der Befehl tut bei mir in cygwin-Shell, leider nicht in der cmd, wenn ich c:\texlive\cygwin\bin\bash.exe davorschreibe:
shell
find C:/texlive/* -name "*.fd" -exec \
sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}'\
'{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1\t\2\t\3\t\4\t'{}'!p' {} \; |
sort -f -k2,2 -k1 | uniq > C:/texlive/fontshapes2.csv

Am Rande diese um die 4000 waren übrigens sehr zuversichtlich:
Ich habe (s.o.) das komplette texlive-Verzeichnis durchsucht und erhalte eine Datei fontshapes2.csv mit ca. 2,4MB und etwa 33'000 (!) Zeilen.


€2: Gut, das ist schon gut so, daß das erstmal vollständig ist; wie man da dann noch ggf. verkürzen kann, kann man sich später überlegen - jetzt sollte erstmal die Maschine laufen.
(Dürfte dann eine Frage der Codierungen werden - aber da muß ich mich erstmal einlesen - ich habe teils schon koreanische Kodierungen usw. rausentschlüsselt.)



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dromedar
Senior Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 26.10.2013
Mitteilungen: 5123
Aus: München
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.16, eingetragen 2014-06-18


2014-06-18 08:55 - cis in Beitrag No. 15 schreibt:
Also der Befehl tut bei mir in cygwin-Shell, leider nicht in der cmd, wenn ich c:\texlive\cygwin\bin\bash.exe davorschreibe

Du hast das -c vergessen, dass ich in Beitrag No. 14 angegeben hatte.

Cygwin mag übrigens DOS-Pfade nicht gern, statt C:/texlive sollte man besser /cygdrive/c/texlive schreiben.

Inzwischen hab ich an einem Windows-System spielen können. Das folgende Kommando funktioniert, wenn ich es als eine einzigen Zeile ohne Umbrüche nach cmd paste:
cmd
C:\Cygwin\bin\bash.exe -c "/bin/find /cygdrive/c/texlive -name '*.fd' -exec /bin/sed -n
 '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1;\2;\3;\4;'{}'!p' {} \; |
 /bin/sort -f -k2,2 -k1 | /bin/uniq > fontshapes.csv"

Ich bin davon ausgegangen, dass TeX Live in dem Ordner C:/texlive liegt.

Die Pfade für Cygwin und die Ergebnisdatei musst Du natürlich noch an Dein System anpassen.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.17, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-18


Aja, das tut jetzt.

Bei mir in der Form
cmd
C:\texlive\Cygwin\bin\bash.exe -c "/bin/find /cygdrive/c/texlive -name '*.fd' -exec /bin/sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1;\2;\3;\4;'{}'!p' {} \; | /bin/sort -f -k2,2 -k1 | /bin/uniq > C:/texlive/fontshapes3.csv"
Das sollte jetzt auch mit arara gehen (wenn man die entsprechende Zusatzregel hat ;) ).

Jetzt hast Du mit Semikola getrennt, aber das sollte kein Problem sein, das kann man bei 'datatool' einstellen.

Ja, ein großes Problem beseitigt, viele kleine bleiben - die Codierungen. Da muß ich erstmal rausfinden, wie man die ganzen Codierungen, die da gefunden werden, ins Dokument eingebunden werden.
   Theoretisch gibt es zur Codierung XYZ eine Datei XYZenc.def  (sollte also mit dir /s/p XYZ*.def suchbar sein).
  Aber scheints kann man nicht einfach immer sagen
\usepackage[XYZ]{fontenc}
da wird wohl mehr nötig sein; deshalb wird es auch noch eine Weile dauern, bis ich das als fertiges Dokument vorlegen kann.




  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.18, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-20


Ich kann mal schildern, wie weit ich bin:

Ich habe ein kleines arara-Programm für den obigen Suchbefehl geschrieben:
arara
!config
# FontLister rule for arara
# version: 0.1
# requires arara 3.0+
identifier: fontlister
name: FontLister
command: <arara> @{program} @{search}
arguments:
- identifier: program
  flag: <arara> @{parameters.program}
  default: C:\texlive\Cygwin\bin\bash.exe
- identifier: search
  flag: <arara> @{parameters.search}
  default: -c "/bin/find /cygdrive/c/texlive -name '*.fd' -exec /bin/sed -n '/#/ !s!.*\DeclareFontShape{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}{\([^}]*\)}.*!\1;\2;\3;\4;'{}'!p' {} \; | /bin/sort -f -k2,2 -k1 | /bin/uniq > @{getBasename(file)}.csv"
Das tut, aber kann man vll. noch irgendwie verbessern, einstellbarer machen.


Ein Auszug aus der mit %arara: fontlister erzeugten Liste wäre z.B.
jobname.csv
L7x;uzc;b;it;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/lithuanian/l7xuzc.fd
LAE;aealbattar;bx;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laeaealbattar.fd
LAE;aealbattar;m;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laeaealbattar.fd
LAE;asv;bx;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laeasv.fd
LAE;asv;m;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laeasv.fd
LAE;cmr;b;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laecmr.fd
LAE;cmr;bx;it;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/arabi/laecmr.fd


Im fogenden Code habe ich zunächst mit
   \not\DTLiseq{\encoding}{C09}
bestimmte Kodierungen ausgeschlossen, weil sich diese nicht ohne weitere Pakete einfach aufrufen lassen. Das betrifft insb. die Chinesischen Schriften 'Cxy'.

Jetzt ist aber das Problem, daß ich oft eine  Fehlermeldung
    LAE/cmr/xyz/abc not found
erhalte.

Die Familie 'cmr' tut in der Kodierung 'LAE' manchmal schon, d.h. das Problem muß an den Parametern xyz, abc liegen.
=> Man bräuchte jetzt für vermutlich für datatool eine gescheite Ausschlußmethode, weil bei der ersten Fehlermeldung bricht es ab. Prinzipiell tut es aber schon (wenn man nicht die ganze Liste 'jobname.csv', sondern einen Ausszug 'Test.csv' verwendet):



latex
% Möglichst nur 1mal laufen lassen! =====
% arara: fontlister
% =========================
 
% arara: pdflatex
\documentclass[12pt, numbers=enddot]{scrartcl}
\usepackage[utf8]{inputenc}
 \usepackage{selinput}
 \SelectInputMappings{adieresis={ä},  germandbls={ß}}
\usepackage[
LAE,  
B1, BCG, BCQ, IL2, L7X, T1, LBL, LBM, LBS, LCY, LCYW, LFE, LG, LGI,
LGR, LMC,  LSI, LTH, LTW, LY1, OML, OMS, OT1, OT2, OT4, QX,
T1, T2A, T2B, T2C, T3, T5, TS1, X2, 
]{fontenc}
%\usepackage[utf8]{inputenx}
%
\usepackage[ngerman]{babel}
 
\usepackage{datatool}
\usepackage{xcolor}
%\usepackage{hyperref}
 
%Überschriften
\setkomafont{disposition}{\normalcolor\usefont{T1}{lmtt}{\bfdefault}{n}}%\bfseries\ttfamily
 
\newcommand{\ABC}{%
ABCDEFGHIJKLMNOPQURSTUVWYZ Ä Ö Ü \par
           abcdefghijklmnopqrstuvwxyz ä ö ü ß\par
           0123456789\par
 .,:;-!" '\$\%\&/@\_\S\#\textasciitilde\textbackslash\textless\textgreater[]\{\}() 
}
 
%\usepackage{filecontents}
%
%\begin{filecontents}{mydata.csv}
%8r;bch;b;it;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/psnfss/8rbch.fd
%B1;auncl;b;n;
%T1;etr;b;n;/cygdrive/c/texlive/2013/texmf-dist/tex/latex/archaic/t1etr.fd
%\end{filecontents}
 
\DTLsetseparator{;}
\DTLloaddb[
  noheader,
   keys={encoding,family,series,shape,address}
  ]{mydb}
  {Test.csv} %Auszug aus der ganzen Liste
  %{\jobname.csv} 
  %{mydata.csv} %Bei filecontents, siehe oben
 
\begin{document}
 
%\tableofcontents
%\newpage
 
\DTLforeach*[
\not\DTLiseq{\encoding}{8r}
\and\not\DTLislt{\encoding}{C90} %NEU!
\and\not\DTLiseq{\encoding}{EU1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{EU2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{FML}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{HE8}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{JT1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{JT2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{JY1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{JY2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{L7X} %nicht L7x
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LAE}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LCH}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LCT}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LDV}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LET}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{Let}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LHE}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LIT}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LKL}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMA}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LHE}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMS}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMU}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LS1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LS2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSB1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSB2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSB3}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSB}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSBC1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSBC2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSBC3}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSBC4}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSBC5}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSF}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LSI}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LTA}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LTG}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LTL}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LTW}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LUC}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MDA}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MDB}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MKR}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{mTT}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MY1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MY2}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{MY3}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{OMX}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{T1R}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{U}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{UT1}
\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LBS}
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
%\and\not\DTLiseq{\encoding}{LMO}
\and\not\DTLiseq{\family}{etr}
\and\not\DTLiseq{\family}{aehani}
\and\not\DTLiseq{\family}{aehor}
\and\not\DTLiseq{\family}{aeostorah}
\and\not\DTLiseq{\family}{aerehan}
\and\not\DTLiseq{\family}{andlso}
\and\not\DTLiseq{\family}{ararial}
\and\not\DTLiseq{\family}{arcour}
\and\not\DTLiseq{\family}{aromega}
\and\not\DTLiseq{\family}{arsimpo}
\and\not\DTLiseq{\family}{artimes}
\and\not\DTLiseq{\family}{asv}
%\and\not{\DTLiseq{\encoding}{LAE}   \DTLiseq{\family}{cmr}} %Nicht gut weil auch in anderen Kodierungen!!!!!
\and\not\(\DTLiseq{\encoding}{LAE} \and  \DTLiseq{\family}{cmr}\)
\and\not\DTLiseq{\family}{dthuluth}
\and\not\DTLiseq{\family}{dtpn}
\and\not\DTLiseq{\family}{dtpnsp}
\and\not\DTLiseq{\family}{kacstbook}
\and\not\DTLiseq{\family}{maghribi}
\and\not\DTLiseq{\family}{naskhi}
\and\not\DTLiseq{\family}{reqaa}
\and\not\DTLiseq{\family}{traditionalarabic}
\and\not\DTLiseq{\family}{bskm} 
\and\not\DTLiseq{\family}{bsksy}
%\and\not\DTLiseq{\family}{ararial}
%\and\not\DTLiseq{\family}{ararial}
%\and\not\DTLiseq{\family}{ararial}
%\and\not\DTLiseq{\family}{ararial}
 
 
]{mydb}
{\encoding=encoding, \family=family, \series=series, \shape=shape, \address=address}{%
  \section[\textbackslash usefont\{\encoding\}\{\family\}\{\series\}\{\shape\}]{\textbackslash usefont\{\encoding\}\{\family\}\{\series\}\{\shape\} \\
\footnotesize{found in:  \address}}
 
\begingroup
 \usefont{\encoding}{\family}{\series}{\shape}
 \ABC
\endgroup
}
\end{document}


€dit: Mit der Option
 \and\not\DTLislt{\encoding}{C90} %NEU!
konnte ich den Code etwas verkürzen.









  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.19, vom Themenstarter, eingetragen 2014-06-21


Ja, das ist eine ganz  schwierige Sache alles...

Also ich finde ja ca. 33'000 Listeneintäge (TeX Live 2013). Einmal unter der Annahme, man hätte eine Auschlußmethode bei datatool richtig eingestellt, dauert das ewig: Ich laß den Rechner gerade ca. 30min laufen, um die 10 Einträge mit der Codierung 'B1' aus der Gesamtliste aufzulisten.  Mit kleineren Auszügen funktioniert es problemlos.
 biggrin  Evtl. wird das so eine Sache, wo die Rechendauer in die Größenordnung <math>2^N</math> mit <math>N</math> groß fällt.
 Dann bleibt die Auswertung des  Suchprogramms von dromedar den Leuten der Zukunft vorbehalten, Cmd. DATA usw.

Aber noch gebe ich nicht auf, ich habe schon ein paar Ideen, muß aber noch einiges rausfinden.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Ex_Senior hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]