Die Mathe-Redaktion - 20.09.2018 01:27 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt1 im Schwätz / Top 15
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 339 Gäste und 8 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von viertel GrafZahl
Mathematik » Schulmathematik » Umsatzprognose nachprüfen
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Kein bestimmter Bereich Umsatzprognose nachprüfen
nrch99
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 22.01.2017
Mitteilungen: 32
Aus:
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2018-08-19

\(\begingroup\)
Hallo,

in einem Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden eines großen Hörgeräte-Herstellers bin ich über folgende Aussage gestolpert:

Statistisch dauert es im Durchschnitt sieben Jahre, bis sich Menschen mit vermindertem Hörvermögen behandeln lassen. "Wenn wir auf fünf Jahre herunterkommen, haben wir 20% Marktwachstum", rechnet [der Vorstandsvorsitzende] Kaldowski trocken vor.

Mir ist nicht ganz klar, wie ich die Aussage "im Durchschnitt sieben Jahre" mathematisch umsetzen soll. Ich habe das mit zwei linearen Funktionen versucht:

\[f(x) = 1/14 * x\] \[g(x) = 1/10 * x \]
Nach 7 bzw. 5 Jahren haben 0,5 (50%) und nach 14 bzw. 10 Jahren 1 (100%) der Menschen mit Diagnose zum Zeitpunkt x=0 ein Hörgerät gekauft. Vergleiche ich beide Funktionen, z. B. nach 10 Jahren, komme ich aber auf ein Wachstum von 40%.

Es fehlen jetzt noch die Leute, die am Zeitpunkt x+1, x+2 als potentielle Käufer hinzukommen, wobei ich nicht weiß, ob das überhaupt etwas ändern würde, weil der (von mir angenommene) lineare Zusammenhang auch dann bestehen würde.

Kann man mit den wenigen Angaben die Aussage nachprüfen?

Vielen Dank.
\(\endgroup\)


  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Folgende Antworten hat der Fragesteller vermutlich noch nicht gesehen.
lula
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.12.2007
Mitteilungen: 10875
Aus: Sankt Augustin NRW
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2018-08-19


Hallo
für die 20% muss man ne Menge annahmen machen.
Wenn alle (und nicht nur der Durchschnitt ) nach 7 Jahren ein HG kaufen, und plötlich jetzt schon nach 5 Jahren, geht der Verkauf momentan hoch, wohl etwa um die 20%, aber danach wird er wieder auf das normale Niveau absinken, denn die Leute sind ja jetzt versorgt. er bekommt sie nicht mehr nach 7 Jahren.
Der K. muss wohl damit rechnen, dass in den 7 Jahren mehr hörschwache Leute sterben, dann kann er seinen Umsatz wirklich erhöhen. dazu müsste man aber Alter und Sterberate kennen.
Gruß lula



-----------------
Mein Leben ist zwar recht teuer,  aber dafür bekomm ich jedes Jahr umsonst eine Reise einmal um die Sonne



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Radix
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 20.10.2003
Mitteilungen: 6006
Aus: Wien
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2018-08-19


Meiner Meinung nach ist die Aussage des Vorstandsvorsitzenden höchst zweifelhaft. Der Anteil derer, die ausgerechnet in diesen beiden Jahren sterben, wird wohl eher gering sein. Das heißt, er hat fast dieselben Kunden, nur eben zu anderen Zeitpunkten. Die 20% sind viel zu optimistisch geschätzt.

Gruß,
Radix



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2018 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]