Die Mathe-Redaktion - 17.09.2019 15:26 - Registrieren/Login
Auswahl
ListenpunktHome
ListenpunktAktuell und Interessant ai
ListenpunktArtikelübersicht/-suche
ListenpunktAlle Links / Mathe-Links
ListenpunktFach- & Sachbücher
ListenpunktMitglieder / Karte / Top 15
ListenpunktRegistrieren/Login
ListenpunktArbeitsgruppen
Listenpunkt? im neuen Schwätz
ListenpunktWerde Mathe-Millionär!
ListenpunktAnmeldung MPCT Sept.
ListenpunktFormeleditor fedgeo
Schwarzes Brett
Aktion im Forum
Suche
Stichwortsuche in Artikeln und Links von Matheplanet
Suchen im Forum
Suchtipps

Bücher
Englische Bücher
Software
Suchbegriffe:
Mathematik bei amazon
Naturwissenschaft & Technik
In Partnerschaft mit Amazon.de
Kontakt
Mail an Matroid
[Keine Übungsaufgaben!]
Impressum

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, unsere Datenschutzerklärung und
die Forumregeln.

Sie können Mitglied werden. Mitglieder können den Matheplanet-Newsletter bestellen, der etwa alle 2 Monate erscheint.

Der Newsletter Okt. 2017

Für Mitglieder
Mathematisch für Anfänger
Wer ist Online
Aktuell sind 604 Gäste und 18 Mitglieder online.

Sie können Mitglied werden:
Klick hier.

Über Matheplanet
 
Zum letzten Themenfilter: Themenfilter:
Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von mire2 StrgAltEntf
Logik, Mengen & Beweistechnik » Relationen und Abbildungen » Unendlich viele Äquivalenzrelationen
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Unendlich viele Äquivalenzrelationen
LernenWollen
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 06.06.2019
Mitteilungen: 46
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2019-08-22 21:06


Hallo!

Ich möchte Äquivalenzrelationen betrachten.
Es heißt, auf der leeren Menge gibt es nur eine Äquivalenzrealtion - die leere Menge selbst.
Doch ist nicht jede Relation auf der leeren Menge eine Äquivalenzrelation?
Man betrachte die leere Menge $A$. $R$ ist eine beliebige Relation.
Reflexivität:
$\forall a \in A: (a,a) \in R.$
Da $A$ keine Elemente enthält, ist jedes $R$ reflexiv auf $A$.

Symmetrie:
$\forall a,b \in A: (a,b) \in R \Rightarrow (b,a) \in R.$
$(a,b) \in R$ ist nie wahr, daher ist die Implikation immer wahr und jedes $R$ ist auf $A$ symmetrisch.

Transitivität:
$\forall a,b,c \in A: (a,b) \in R \land (b,c) \in R \Rightarrow (a,c) \in R.$
Auch hier: $(a,b) \in R \land (b,c) \in R$ ist nie wahr, wodurch jedes $R$ auf $A$ transitiv ist.

Demnach gibt es doch unendlich viele Äquivalenzrelationen auf der leeren Menge. Mit der Argumentation womöglich auf jeder Menge.

Wo ist der Fehler?

Danke und Grüße
LernenWollen



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ligning
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.12.2014
Mitteilungen: 2725
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2019-08-22 21:08


Es gibt überhaupt nur eine Relation auf der leeren Menge.


-----------------
⊗ ⊗ ⊗



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
LernenWollen
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 06.06.2019
Mitteilungen: 46
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2019-08-22 22:15


Danke für die Antwort.
Ich habe das auch bereits gelesen und akzeptiert. Aber noch nicht verstanden.
Denn, wie ich vorgeführt habe, gibt es eine Argumentation, nach der diese Aussagen widerlegt würde.
Da ich aber davon ausgehe, dass meine Argumentation demnach falsch ist, möchte ich herausfinden, warum sie falsch ist.
An mindestens einer Stelle habe ich mindestens eine mathematische Regel vergessen, falsch interpretiert oder erfunden. Doch wo erkenne ich selbst nicht.

Deswegen frage ich hier. Denn es ist die eine Sache, wenn man die Regeln kennt und einfach so auswendig weiß oder wenn man sie auch beweisen kann, mindestens grob. In diesem Fall sollte es eigentlich leicht sein, hierfür einen Beweis zu finden oder meine Argumentation zu widerlegen.

Weil ich weiß, dass hier Profis lauern, freue ich mich sehr auf einen Kommentar, welcher auf meine Argumentation eingeht.

Ich danke dir dennoch für den gutgemeinten Hinweis. Leider hilft er mir nicht.

Liebe Grüße
LernenWollen



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
ligning
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.12.2014
Mitteilungen: 2725
Aus: Berlin
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2019-08-22 22:51


Deine Argumentation ist nicht vollständig. Du sagst zuerst, dass jede Relation auf der leeren Menge eine Äquivalenzrelation ist. Das ist korrekt. Dann schließt du, ohne das weiter zu begründen, dass es folglich unendlich viele Äquivalenzrelationen auf der leeren Menge geben würde. Meiner Vermutung nach hast du dafür stillschweigend angenommen, dass es unendlich viele Relationen auf der leeren Menge gibt. Darauf habe ich dich hingewiesen. Wenn das nicht der Fall ist, müsstest du uns mal mitteilen, wie du die Lücke sonst schließen willst.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Red_
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 28.09.2016
Mitteilungen: 531
Aus: Erde
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, eingetragen 2019-08-22 22:52


Hi,
ohne alles durchgelesen zu haben:
Eine Relation R auf einer Menge M ist eine Teilmenge von MxM.
Hier in deinem Fall M={}. D.h. es gibt sogar nur eine Relation auf der leeren Menge, nämlich die leere Menge selbst, da dies die einzige Teilmenge von {}x{} ist.

Red_


[Die Antwort wurde nach Beitrag No.2 begonnen.]

EDIT: In deinem ersten Beitrag gehst du die drei Axiome durch. Diese sagen dir nur, was in deiner Äquivalenzrelation drin sein muss. Aber nicht, was nicht drin sein darf; und genau das wird durch \(R\subseteq M\times M\) dargestellt.



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
LernenWollen
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 06.06.2019
Mitteilungen: 46
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2019-08-24 12:42


2019-08-22 22:51 - ligning in Beitrag No. 3 schreibt:
Dann schließt du, ohne das weiter zu begründen, dass es folglich unendlich viele Äquivalenzrelationen auf der leeren Menge geben würde.

Nein, das war kein Schluss aus der ersten Aussage. Ich habe eine Aussage aus Lehrmaterialien genommen, von der auszugehen war, dass sie korrekt ist.
Dann habe ich eine Frage gestellt, die auf eine Überlegung zurück ging, die ich folgend erläuterte.

Meiner Argumentation fehlte etwas ganz anderes. Die folgende notwendige Einschränkung habe ich nicht vorgenommen:
2019-08-22 22:52 - Red_ in Beitrag No. 4 schreibt:
Eine Relation R auf einer Menge M ist eine Teilmenge von MxM.

Demnach ist $R$ nicht eine beliebige Menge, wie ich eingangs annahm:
2019-08-22 21:06 - LernenWollen im Themenstart schreibt:
$R$ ist eine beliebige Relation.

Sondern es gilt $R \subseteq A \times A$.
Und dann gibt es sowieso nur eine Möglichkeit für $R$ - die leere Menge.

Ich danke sehr!

Freundliche Grüße
LernenWollen



  Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
LernenWollen hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
LernenWollen hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
LernenWollen wird per Mail über neue Antworten informiert.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2019 by Matroids Matheplanet
This web site was made with PHP-Nuke, a web portal system written in PHP. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]